schule schmal

Rezensionen

The hate you give

Vorgestellt von Siri Ratjen

Die sechzehnjährige Starr Carter lebt in Garden Heights, einem Viertel, in dem vor allem Schwarze wohnen und das von Konflikten geprägt ist. Zur Schule geht Starr in einem weißen Viertel, in dem auch viele ihrer Freunde leben.

Eines Abends wird vor ihren Augen ihr bester Freund Khalil von einem weißen Polizisten erschossen. Starr ist schockiert und versucht, sich in der nächsten Zeit vor der Öffentlichkeit zu verstecken. Doch immer mehr Leute beginnen auf die Straße zu gehen, um zu demonstrieren. Sie demonstrieren für Gerechtigkeit. Gerechtigkeit für Khalil. Und allmählich begreift Starr: Sie darf nicht schweigen, sie muss gehört werden. Denn sie kann etwas verändern.

Angie Thomas gibt gleichermaßen spannende, wie ruhige und berührende Einblicke in das Leben Starrs. Dabei vereint sie das Geschehen rund um die Kämpfe um Gerechtigkeit und die Konflikte des Viertels mit der Geschichte des Lebens einer Sechzehnjährigen. So fragt sich Starr immer wieder nach dem Unterschied zwischen schwarz und weiß und was dieser Unterschied in ihrem Leben bedeutet.

Das Buch ist unglaublich authentisch und alle von uns könnten wohl daraus lernen, es hilft uns, die aktuellen Ereignisse in den USA rund um #blacklivesmatter besser zu verstehen und nachvollziehen zu können.

One of us is lying

Vorgestellt von Sarah Schüller

In dem Thriller „One of us is lying“ von Karen M. McManus geht es darum, dass vier Jugendliche probieren einen Mord aufzudecken. 

An einem Montag werden fünf Klischeeschüler zum Nachsitzen beordert. Das sind:

Bronwyn: das Superhirn auf den Weg nach Yale

Nate: der Drogendealer

Addy: die klassische Homecoming-Queen

Cooper: der Baseballstar

Simon: Urheber der berüchtigten Gossip-App der Highschool.

 

Plötzlich bricht Simon zusammen und verstirbt auf dem Weg ins Krankenhaus.Ursache ist eine allergische Reaktion mit Mandelöl. Die Polizei ermittelt in Richtung Mord und die Mitschüler sind Hauptverdächtige. Alle vier haben ein Geheimnis,das Simon herausgefunden und am nächsten Tag auf seiner App posten wollte. Während der Ermittlungen müssen die Jugendlichen lernen, dass nicht alles so ist wie es scheint... 

Ich fand den Thriller sehr interessant gestaltet. In jedem Kapitel wird die Sicht einer der Mordverdächtigen angenommen und man fiebert mit ihre Geheimnisse zu erfahren.

Das Buch ist sehr fesselnd geschrieben und einer meiner persönlichen Favoriten.

Der Thriller ist jedem zu empfehlen,der nicht schreckhaft ist und in Krimalromanen gerne die Rolle des Ermittlers annimmt.

© Alle Rechte vorbehalten