schule schmal

Lehrerwelt

„Ich bastele ganz gern…“: Ein Interview mit Herrn Müller

In den vergangenen Wochen hatten wir die Gelegenheit, im Zuge des altbekannten Lehrerinterviews, unserem Schulleiter Herrn Müller ein paar Fragen zu stellen:

Der Überflieger: Haben Sie ein Haustier?

Herr Müller: Ich hatte ein Haustier, eine Schäferhündin, die ist über zwölf Jahre alt geworden und an Ostern gestorben.

Der Überflieger: Was lieben Sie an Ihrem Haus/ Ihrer Wohnung etc.?

Herr Müller: Die Terrasse mit dem Vogelgesang. Dann habe ich so einen kleinen Schuppen, wo ich eine kleine Werkstatt drinnen habe […]. Ich bastele ganz gerne an alten Motorrädern, die restauriere ich.

Der Überflieger: Und welche drei Dinge würden Sie im Brandfall aus Ihrem Haus retten?

Herr Müller: Meine Frau […] und was noch? Ist eigentlich alles toll, ich würde eigentlich gern alles mit rausnehmen…

Der Überflieger: Wo verbringen Sie am liebsten Ihren Urlaub?

Herr Müller: Am Meer! Strand und Meer. Und ich bin sehr gerne in Afrika, weil ich da mal sechs Jahre gelebt habe…

Der Überflieger: Können Sie uns drei Dinge nennen, die Sie besonders nerven?

Herr Müller: Ich würde mal sagen, Pessimismus […] und wenn wir uns über eine Sache unterhalten und da unterschiedlicher Meinung sind und die Leute dann ihre persönlichen Befindlichkeiten mit reinbringen […]

Der Überflieger: Wie waren Sie selbst als Schüler?

Herr Müller: Ich war nicht fleißig genug, war eher ein fauler Schüler […]

Der Überflieger: Welches ist Ihr Lieblingsgericht/Lebensmittel und welches mögen Sie gar nicht?

Herr Müller: Das ist schwer…Ich mag eigentlich ziemlich viel gerne, ich mag überhaupt nicht…was mag ich überhaupt nicht?... Leber! Mag ich gar nicht, das geht überhaupt nicht. Sehr gerne esse ich ein Steak. (leise): und eigentlich esse ich alles gerne…. Und ich esse sehr gerne sehr süße Sachen.

Der Überflieger: Die Mensa ist ja geschlossen, so wie auch der Kiosk, was ist jetzt Ihr „Lieblingspausenessen“?

Herr Müller: Ich esse eigentlich zu wenig und gehe immer sehr hungrig nach Hause.

Der Überflieger: Haben Sie selbst schon einmal gegen die Regeln verstoßen, indem Sie zum Beispiel den falschen Weg gegangen sind?

Herr Müller: Also hier in der Schule nicht, weil ich die Wege ja selber entworfen habe mit meinen Kollegen, insofern war ich von Anfang an schon im richtigen Trott.

Der Überflieger: Wir haben gehört, dass es demnächst Strafen geben soll, wenn gegen die Sicherheitsmaßnahmen verstoßen wird und dass es auch Schulverweise geben kann, stimmt das?

Herr Müller: Also das ist noch nicht vorgesehen. (…) wenn jemand aber ganz bewusst erkrankt ist und alle anhustet, dann würden wir den natürlich auch von der Schule verweisen.

Der Überflieger: Wissen Sie, wie es den Lehrern ergeht, die nicht zurück zur Schule gekommen sind?

Herr Müller: Also insgesamt können ungefähr 20 Prozent der Schulstunden nicht im Präsenzunterricht erteilt werden, weil die entsprechenden Lehrer zur Risikogruppe gehören, aber Gott sei Dank sind alle gesund.

Der Überflieger: Sie wollten ja eigentlich dieses Jahr einen Ausflug mit der ganzen Schule machen, sind Sie sehr enttäuscht, dass das jetzt nicht klappt?

Herr Müller: (voller Überzeugung) Ja. Da bin ich sehr enttäuscht. Wir haben auch schon sehr viele Vorbereitungen getroffen. (…) ich weiß nicht, wie die Schüler das sehen, aber ich glaube, das wäre eine tolle Sache gewesen.

 

Vibeke Ratjen, Michelle Hagaudzev

© Alle Rechte vorbehalten