schule schmal

Fachkollegium

Frau Dettmar, Frau Groppler, Herr Hämke, Frau Springmann, Frau Steiner, Frau Tönjes-Bohlen, Referendarinnen: Frau Müller, Frau Ostersehlte

Fachobfrau:  Frau Martwich

Gute Gründe, Französisch zu lernen!

Du hast es bestimmt auch schon oft im Radio oder auf Youtube gehört. Die Deutsch-Marokkanerin Namika singt in Ihrem Hit Je ne parle pas français (= Ich spreche kein Französisch). 

Warum du das ab der 6. Klasse ändern solltest, erfährst du nun bei uns:

Voilà: Gute Gründe, bei uns Französisch zu erlernen

1. Mit Französisch kannst du Menschen kennenlernen.

Durch das Internet, WhatsApp & Co musst du noch nicht einmal dein Zuhause verlassen, um mit anderen Menschen weltweit in Kontakt zu treten.

Vielleicht denkst du, dass du ja schon Englisch lernst. Aber Kommunikation funktioniert am besten, wenn man sich mit dem gegenüber in der Muttersprache unterhält. Nur so wird man wirklich Menschen, ihr Handeln und ihre Kultur verstehen.

2. Mit Französisch kannst du die Welt entdecken.

Vielleicht denkst du sogar schon etwas weiter, nämlich an die Zeit nach dem Abitur. Vielleicht kannst du dir sogar vorstellen, eine Zeit im Ausland zu arbeiten? Dies geht viel einfacher, wenn du neben Englisch auch noch eine weitere moderne Fremdsprache beherrschst. So stehen dir z.B. in Frankreich, der Schweiz oder Kanada noch viel mehr Türen offen. Denn Französisch ist die Amtssprache in 35 Ländern weltweit.

Aber auch im Urlaub gibt es viel in unserem Nachbarland zu entdecken. Strände am Mittelmeer und Atlantik, Berge und aufregende Städte- all das erwartet dich innerhalb einiger Stunden im Auto gen Südwesten.

3. Mit Französisch erweiterst du deinen Horizont.

Deutschland und Frankreich sind in der Geschichte eng mit einander verbunden. Willst du also verstehen, wieso es keine Selbstverständlichkeit ist, dass aus ehemaligen Erbfeinden heute Freunde und wichtige Partner in Politik und Wirtschaft geworden sind? Dann finde es mit unserer Hilfe heraus.

4. Sprachen machen schlau. Wissenschaftler haben bewiesen, dass Menschen, die mehrere Sprachen sprechen, aufmerksamer sind und über eine gesteigerte Konzentration verfügen.

Wer Französisch beherrscht, dem wird es später zudem leichter fallen, andere romanische Sprachen wie Spanisch oder Italienisch zu erlernen, da sich Teile der Grammatik und des Wortschatzes ähneln.

5. Du schaffst das!

Sicherlich hast du schon oft Sätze gehört, wie z.B. „Französisch ist doch viel zu schwer!“ Wir können dir versichern, dass Französisch nicht schwieriger zu erlernen ist als andere romanische Sprachen wie z.B. Spanisch. Denn Vokabeln und Grammatik gehören schließlich zum Erlernen jeder Fremdsprache dazu.

Und im Kindes- und Jugendalter fällt dir das Lernen ohnehin viel leichter als später, wenn du erwachsen bist. Außerdem stehst du vor dieser Herausforderung nicht allein, da du über etliche Jahre kompetent von uns begleitet wirst.

Worauf wartest du? Wir freuen uns auf dich!

Au revoir et à bientôt.

Frankreichaustausch

Wir freuen uns, dass wir einen ersten Kontakt zu einer neuen Partnerschule knüpfen konnten und bald in Planungen einsteigen können.

Sobald es Neuigkeiten gibt, erfahren Sie es hier!

© Alle Rechte vorbehalten