LateinPlus  - ein Angebot auch für Ihr Kind

 

Am Bernhard-Riemann-Gymnasium Scharnebeck ist mit dem Schuljahr 2004/05 der Lateinunterricht ab Klasse 5 eingeführt worden. Die Gesamtkonferenz des BRG hatte im Herbst 2002 mit überwältigender Mehrheit beschlossen, auf der Basis der uneingeschränkt positiven Erfahrungen von Modellschulen aus Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen Schülerinnen und Schülern der Klasse 5 ab dem Schuljahr 2004/05 mit „Latein und Englisch im Doppelpack“ ein zusätzliches Sprachenangebot zu machen.

Warum sollen die Kinder schon in der Klasse 5 gleichzeitig Englisch und Latein lernen?

1.    In der Grundschule haben die Kinder den spielerischen Umgang mit einer Fremdsprache, mit Englisch, erfahren. Sie haben eine Fremdsprache kennen gelernt, die der Kommunikation dient.

2.    Latein in Klasse 5 macht das Funktionieren von Sprache bewusst. Weitergeführtes Englisch allein erreicht diese Vertiefung nicht. Früher Latein- und Englischunterricht ergänzen sich ideal!

3.    Latein in Klasse 5 ist altersgerecht. Die Kinder befinden sich in einer intellektuellen Entdecker-Phase. Latein kommt dem Bedürfnis nach Ordnen, Strukturieren, Systematisieren entgegen. Es weckt Neugier und fördert die Konzentration.

4.    Lateinunterricht findet auf Deutsch statt. Die Schüler lernen die lateinische Sprache nicht, um Latein zu sprechen, sondern um lateinische Texte zu übersetzen. Durch diese Übersetzung vom Lateinischen ins Deutsche lernen die Kinder von der ersten Lateinstunde ihre eigene Sprache bewusst zu gebrauchen. Erfahrungen zeigen, dass frühzeitiger Lateinunterricht bei jungen Schülern die muttersprachliche Kompetenz erhöht  und  somit die Chancengleichheit fördert.  

5.    Bei dem Beginn in Klasse 5 haben die  Kinder ein Jahr mehr Zeit, die gleichen Ziele zu erreichen als die Kinder, die erst in der 6. Klasse anfangen!

6.    Das an der ,alten‘ Sprache Latein erlernte methodische Vorgehen, die Einsicht in die Struktur und die Prinzipien, nach denen ,Sprache' funktioniert, fördert und vereinfacht das Erlernen weiterer Sprachen. Die Kinder lernen gleich mit dem Eintritt in das Gymnasium, wie man lernt. Latein vermittelt also Strukturen, dient der Vernetzung, die dem Erlernen anderer Sprachen zu Gute kommt.

7.    Um diese Vorteile möglichst effektiv zu nutzen, finden regelmäßige Absprachen zwischen den Deutsch-, Englisch- und Lateinlehrern der LateinPlus-Klassen statt. Dadurch wird zum Beispiel gewährleistet, dass die Schüler in allen Sprachen einheitliche Begriffe in der Grammatik verwenden, was ihnen den Zugang und einen tatsächlichen Sprachvergleich deutlich erleichtert. Durch den Vergleich der Sprachen analysieren die Kinder gleichsam als Sprachdetektive die Formen jeder Sprache und finden dabei die grundlegenden Unterschiede heraus. Neugier und Wissensdurst der Kinder, die sich  in einer intellektuellen Entdecker-Phase befinden, werden dabei gefördert und befriedigt.

8.    Latein ist ein ,modernes' Unterrichtsfach: Präzises Durchdenken ist die Grundlage, logische Zuordnung das Prinzip, Reflexion über Vergangenes und Aktuelles Absicht.  Geistige Flexibilität, Kritikfähigkeit und Offenheit für die Zukunft sind  angestrebte Ziele. Die Vermittlung erfolgt nach modernen, lebendigen Lehr- und Lernverfahren mit einem altersgerechten und motivierenden Buch. Moderne Sprachen ändern sich im täglichen Umgang durch Kommunikation. Latein wird nicht mehr gesprochen - es sein denn im Vatikan oder in kleineren Zirkeln -, und doch ist Latein keine ,tote' Sprache, sondern aktuell und lebendig durch die Literatur, deren Inhalte oft erstaunlich modern sind.

9.    Die deutsche Sprache enthält viel Lateinisches: Redewendungen und Sprichwörter (Nomen est omen), Lehnwörter (fenestra = Fenster), Fremdwörter für Erfindungen oder Produkte (Lokomotive, Audi, Computer), Fachbegriffe verschiedenster Art (Konzentration, Kreativität, Integration, Kommune ...).

10. Die positiven Effekte des Lateinunterrichts wirken sich intensiver aus, wenn er frühzeitig beginnen kann.

11. Durch die Verschiedenheit von Zielsetzung, Inhalt und Methode des Latein- und Englischunterrichts ergänzen und bereichern sich beide Sprachen.

12. Latein im Doppelpack mit Englisch ab der Klasse 5 ist in vielen Bundesländern und auch in Niedersachsen „ein Renner“. Erfahrungen zeigen, dass Überforderungen der Kinder nicht beobachtet werden.